Meine persönlichen Tops des Jahres 2011

Das Ende des Jahres kommt in großen Schritten näher und da fiehl mir neulich im Gespräch mit meinem Homie Buzz auf, was bietet sich mehr an, als eine Liste zu erstellen mit den Tops des Jahres.
Los gehts:

Party des Jahres: Keine Musik Labelnacht im Baalsaal am 19. März. Und das mit Abstand.

Sportereignis des Jahres: Derbysieg vom FC St. Pauli gegen den hsv.

Boxkampf des Jahres: Keiner. Scheißjahr für den Boxsport, nur Enttäuschungen und Beschiss. Hoffen wir, dass im Mai Mayweather gegen Pac endlich klappt, auch wenn erstgenannter nun erstmal für drei Monate in den Bau muss.

Persönliche fotografische Entdeckung des Jahres: Peter Doyle

Wiederentdeckte Liebe des Jahres: Frankreich

Gescheitertster Vorsatz des Jahres: Geduld

Klamottenfirma des Jahres: Norse Projects

Künstler des Jahres: Kidult, weil alle sagen, das sei keine Kunst

Film des Jahres: Tucker & Dale vs Evil. Unglaublich gelacht.

Fremdscham des Jahres: Bushido und sein Integrationspreis inklusiv der Gegenstimmen. Absurd.

Album des Jahres non-rap: Muse- The Resistance

Album des Jahres Rap: Da wird’s schwierig… Undun von den Roots? Kanye mit seinem Epicwerk? Oder gleich Kanye mit Jigga? Bad meets Evil (Eminem und Royce da 59)? J Cole? Oder ganz am Ende Commons neues Album? Voll geiles Jahr.

Spießigkeit des Jahres: Waagenbau quengelt über Graffiti und Sankt Paulis Fanszene will ‘nen Jungen am liebsten hängen, der eine Wurfrolle geschmissen hat. Zugegebenermaßen beides aus dem Dezember, aber Spießigkeit ist vergänglich.

kulinarischer Verlust des Jahres: Raval

kulinarische Überraschung des Jahres: Mr Kebap returns

Buch des Jahres: kaum zum Lesen gekommen dieses Jahr, wenn dann Decoded von Jay-Z und Long Run von Matt Long.

biggest lost 2011: Amy, Steve Jobs, Sexy Cora, Ryan Dunn, Nate Dogg, Colombo, Heavy D oder Loriot? Nee, Joe Frazier- so sad.

Entdeckung des Jahres: arabian revolution

angenehmster Trend des Jahres: Fahrradfahren

unangenehmster Trend des Jahres: Burnouts

Sportler des Jahres: Dirk Nowitzki ohne Zweifel

Wort des Jahres: Dope?

Unwort des Jahres: Swag

Bar des Jahres: Hello Sailor Bistro Cape Town- zwei Minuten von der Kletterhalle weg, Windhoek Lager und den besten Mushroomburger.
Da waren wir circa 15 mal…


 
 
 

Ein Kommentar zu “Meine persönlichen Tops des Jahres 2011”

  1. Buzzter
    21. Januar 2012 um 12:42

    Schöne Sammlung Keule!

Kommentar abgeben: