Doku über russische Knasttattoos


„The Mark of Cain“ ist eine 75 Minuten lange, monsterinteressante Dokumentation über die Geschichte über und insbesondere hinter Knasttätowierung in Russland, deren Bedeutung und Geheimsprache. Bereits nach wenigen Sekunden juckte es mir in den Fingern und ich war versucht, die Kameratasche zu packen, in die Bummelbahn zu steigen und dort das gleiche fotografisch zu tun.
Final hielt mich aber die Tatsache, dass es hier deutlich lukrativere und ungefährlichere Jobs zu erledigen gibt, erstmal davon ab.
Nächste Wirtschaftskrise kommt bestimmt.
Im Herbst werd ich mich dann auch mal wieder unter die Nadel begeben, wobei ich in DER Doku keine weiteren Anregungen für Motive gefunden habe… ganz im Gegenteil.
Die Doku ist mit minimalem Budget 2000 von Alix Lambert produziert worden und ein absoluter Knaller.
Hier gibt’s alle Infos zum Film!


 
 
 

Kommentar abgeben: